Ürsprünglich wollten wir einfach den Panoramaweg um regionale Radwege erweitern. Es ist kein Geheimnis, dass sich unsere Gegend für Radtouren hervorragend eignet. Der erweiterte Blinkwinkel schliesst neben reizvollen Landschaften auch das gesellige Miteinander ein. Hier werden einerseits Informationen und Anregungen für eigene Touren geboten. Andererseits laden wir sporadisch zu gemeinsamen Fahrten ein. Schliesslich kommt dem Bike / eBike verkehrstechnisch und ökologisch eine völlig neue Bedeutung zu.

Charakterisierung und Organisation der gemeinamen Touren:

  • Die Touren sind für Genussradler gedacht, d.h. „zügiges“ Tempo (ca. 15 km / Stunde), „Sitzfleisch“ für ca. 3 Stunden im Sattel, keine Rennsportveranstaltung. eBiker sind natürlich im Vorteil.
  • Wir fahren, mit wenigen Ausnahmen, auf ausgewiesenen Radwegen. Diese sind meist asphaltiert, z.T. aber auch gesplittet (z.B. durch Rheinwald, auf Rheindamm).
  • Die Einladungen, mit genauen Terminen, werden jeweils per E-Mail verteilt und auf unserer Veranstaltungsseite publiziert. Sie orientieren sich an den Wetterprognosen und erscheinen deshalb kurzfristig.
  • Der AK versteht sich nicht als Veranstalter und beschränkt sich auf die unverbindlichen Einladungen. Fahrtauglichkeit, Ausrüstung, Verkehrssicherheit, Kondition usw. liegen in der persönlichen Verantwortung der Teilnehmer.

Tourenliste, die peu á peu erweitert wird:

1. Ökologischer Weinlehrpfad

  • Anbindung an Panoramaweg in Bremgarten (Kirche).
  • Route: Bremgarten - Heitersheim - Dottingen -Sulzburg - Laufen - St. Ilgen -Buggingen - Heitersheim -Bremgarten
  • Distanz ca. 35 km
  • weitere Informationen: www.ecovin-baden.de allerdings noch etwas dünn, was die Weginformationen betrifft.
  • von dem Lehrpfad haben wir noch nicht viel gesehen, als Inspiration hat er aber gute Dienste geleistet.

mit "Bordcomputer" und GPS aufgezeichnete Tour vom 31.07.2011, 39 km, 2:27h

2. Salut l' Alsace

Hervorragende Radwege wurden u.a. zwischen Fessenheim und Vogelgrün bei Neubreisach angelegt. Diese lassen sich zu einer schönen Hausstrecke verbinden. Ich habe noch keine offizielle Bezeichnung gefunden und sie einfach als "Salut l'Alsace" getauft.  

  • Route: Hartheim - westlicher Panoramaweg - Radweg zum Rhein -  Rheinbrücke - Fessenheim - Heiteren - Algolsheim - Vogelgrün - Breisach - Rheindamm bis Karpfenhod - Rheinwaldweg - Hartheim
  • Beschaffenheit: im Elsass asphaltierte Radwege, auf der deutschen Seite Waldwege (aber alles ausgewiesene Radwege), ohne Steigung.
  • Entfernung ca. 35 km
  • schöne Aussichten auf Schwarzwald und Vogesen, weite Felder, sehenswerte Schleusenanlagen, alte Alleebäume, die bei uns längst dem "heiligen Blechle" geopfert wären.

3. Tour « Carpe frite »

  • Anbindung an Panoramaweg / Treffpunk: Bremgarten / Kreuz
  • Route: Bremgarten – Grißheim – Zienken – Neuenburg am Rhein – Pont/Brücke Neuenburg am Rhein/Chalampé.-: Chalampé (nahe Rathaus) -Bantzenheim - Rumersheim – Blodelsheim -Fessenheim - Bremgarten
  • Beschaffenheit: Gesandete und geteerte Wege und Radwege, Straße.
  • "Carpe frite“ (frittierter Karpfen) heißt eines der Traditionsgerichte des südlichen Elsass, das besonders dort verbreitet ist, wo es Fisch-Weiher gibt. Angeln ist im Elsass Volkssport, und die „Carpe frite“ wird in vielen Gasthöfen traditionell mit Salat angeboten.
  • Distanz: ca. 45 km
  • weitere Informationen: http://www.2rives3ponts.eu

4. Wein-Feld-Wiesen

  • Route: Müllheim - Auggen – Schliengen – Bad Bellingen – Steinenstadt – Auggen - Müllheim
  • Beschaffenheit: Gesandete und geteerte Wege und Radwege, Straße.
  • Durch das schöne Markgräflerland, auch unter dem Namen „Toskana Deutschlands“ bekannt, schlängelt sich diese Tour. Im leicht hügeligen Obst- und Rebengelände sind auch einige Steigungen enthalten. Kleine traditionsreiche Winzerdörfer mit den besten badischen Weinlagen und das Thermalbad in Bad Bellingen laden zum Rasten und Verweilen ein.
    In Müllheim, dem Zentrum des Markgräflerlands, laden alte Winzerhöfe mit wunderschön dekorierten Innenhöfen zu einer Weinprobe ein, um die Markgräfler Weine kennenzulernen. Diese Möglichkeit besteht auch alljährlich im Frühjahr auf dem Müllheimer Weinmarkt, der 1872 ins Leben gerufen wurde und für sich in Anspruch nehmen darf, ältester badischer Weinmarkt zu sein, richtungsweisend in Angebot und Qualität, beispielgebend in Kellerwirtschaft und Vermarktung.
    Über 400 verschiedene Weinsorten stehen zur Verkostung bereit.
    Im September und Oktober besteht bei vielen Winzern zudem die Möglichkeit, beim „Herbschten“, der Weinlese, dabei zu sein.
  • Distanz: ca. 50 km
  • weitere Informationen: http://www.2rives3ponts.eu

5. Schleusen des Rheins – Nord

  • Route: Rheinweg – Brücke Hartheim/Fessenheim - Schleuse Fessenheim – Haus der Energien – Fessenheim – Blodelsheim – Bantzenheim – Chalampé – Brücke Chalampé/Neuenburg am Rhein - zurück auf Rheindamm
  • Beschaffenheit: Gesandete und geteerte Wege und Radwege, Straße
  • Ausgehend vom Neuenburger Rathausplatz führt die Tour hinunter zum Rhein und längs des Rheinpfades (Partnerprojekt "Lebendiger Rhein") in Richtung Norden. Rechter Hand befindet sich auf der Höhe von Grißheim das Naturschutzgebiet „Käfigecken“ mit seinen Trockenauen. Nach der Überquerung der neuen Rheinbrücke zwischen Hartheim und Fessenheim geht es zur dritten Staustufe des Grand Canal d’Alsace. Hier kann man beobachten, wie eine Schleuse funktioniert, den Rheinschiffen bei der Ein- und Ausfahrt zusehen und auch das „Haus der Energien“ (Maison des Énergies)besuchen, das viele Informationen über die Gewinnung von Energie durch Wasserkraft und die Energien von morgen, bereit hält. Ab Blodelsheim ist ein Abstecher in den Hardtwald, der grünen Lunge zwischen den urbanen Gebieten rund um Mulhouse und der Rheinebene möglich. Über Bantzenheim und Chalampé geht es zurück über die Rheinbrücke in die Zähringerstadt Neuenburg am Rhein.

6. Tuniberg

  • Anbindung an Panoramaweg: Feldkirch
  • Wegführung: Feldkirch-Hausen-Munzingen-Ehrentrudiskapelle-Tuniberg Höhenweg - Merdingen - Breisach - Hartheim

Neu (?): Burgunderpfad Tuniberg
Der Burgunderpfad Tuniberg informiert Besucher über Themen rund um den Weinbau, das Schutzgut Wasser in der Dreisamniederung oder seltene Tier- und Pflanzenarten des Tunibergs. Entlang des Burgunderpfads stehen informative Thementafeln, zum Teil illustriert mit Zeichnungen des bekannten Cartoonisten Peter Gaymann. Ganz nebenbei gibt es an vielen Stellen entlang des Burgunderpfads tolle Ausblicke auf die Region, auf die Rheinebene, in den Breisgau, rund um den Tuniberg und auf den Kaiserstuhl, den Schwarzwald und bei entsprechender Wetterlage sogar auf die Vogesen. Der Burgunderpfad beginnt in Hugstetten (March) am Bahnhof, verläuft von dort nach Gottenheim und über den Tuniberg bis Merdingen und weiter in Richtung Nieder- und Oberrimsingen in die Gemarkung Freiburg. Dort endet er in er in dem Winzerdorf Munzingen. Zuwege gibt es unter anderem von Waltershofen, Opfingen und Tiengen.

7. Markgräfler Wiiwegli

  • http://www.wii-wegli.de
  • Hartheim-Bad Krozingen-Staufen-Wiiwägle/Pettlerpfad-Gotthardhof-Ehrenstetten-Kirchhofen-Bad Krozingen-Hartheim
  • ca. 32 km, asphaltierte Radwege
  • Fahrzeit knapp 2 Stunden
  • kurze Steigung auf Höhe Gotthardhof, die mit herrlicher Aussicht ins Rheintal belohnt wird. 

8. Südschwarzwald-Radweg

Da schlägt das Radlerherz höher. Garantiert!

Mehr zur modernen Mobilität mit dem Fahrrad: